TSV Kareth Lappersdorf e.V.

TSV Logo grau TSV Kareth Lappersdorf

.

Saisonauftakt der Schachjugend

Leider nur ein Mannschaftspunkt trotz starker Leistung unseres Nachwuchses

Während in London um die Schachweltmeisterschaft gestritten wird, fand die erste Runde der U20 Ligen in Kareth statt - und es ging gegen die starken Kelheimer. Trotz spannender Kämpfe sprang in den drei Begegnungen nur ein Mannschaftspünktchen heraus.

Zunächst musste die Kegelbahn vor dem Spiel etwas erweitert werden. Für 24 Spieler war der Platz zu eng. Wir mussten Tische dazustellen. Der Jugendraum war leider schon von der Skiabteilung belegt. Um 14 Uhr ging es los:

TSV KALA 1 gg Keh 1 in der Landesliga Nord

TSV KALA 2 gg Keh 2 in der Oberpfalzliga

und TSV KALA 3 gg Keh 3 in der Bezirksliga

Relativ schnell verlor Ryan Junge an Brett vier der 3.Mannschaft gegen Reimann, es folgte Maurice Tews, der seinen Angriff gegen den unrochierten König leider nicht zu Ende bringen konnte. Beim Stand von 0-2 überzog dann Vinzent Giesa ein völlig gleichstehendes Dame/Turm -Endspiel. Markus Grassers Sieg gegen Maxim Weinberger war dann nur noch ergebniskosmetik: 1-3

Lukas Gubler steuerte den ersten Punkt in der 2. Mannscht des TSV recht früh und souverän bei. Dafür verlor Valentin Schuler früh Material und konnte auch in einem Angriff auf die gegnerische Rochadestellung keine Kompensation erreichen. 1-1. Oskar Birner kämpfte mit einer Qualität weniger lange findig, konnte aber den Partieverlust nicht verhindern. Das 2-2 sicherte schließlich Florian Gubler, ein toller Erfolg der beiden Brüder, Gratulation.

Am längsten dauerten erwartungsgemäß die Partien der Landesligabegegnung. Hier hatten die Kelheimer großen DWZ-Vorteil. Das Fehlen von Raphael Landstorfer machte sich dazu noch bemerkbar. Wolfgang Ehrl musste mit Schwarz gegen das Evansgambit von Florian Gold bestehen. Nach nicht ganz korrekter Eröffnugsbehandlung konnte Wolfgang eine ausgeglichene Stellung erreichen. In der Folge forcierte er etwas zu sehr gegen den schwachen Zentrumsbauern seines Gegners und übersah eine kleine Kombination, die ihn die Qualität kostete. Etwas resignierend sah er nicht die Ressourcen, die sein Freibauer hatte und verlor. Da war mehr drin! Michi Wild musste gegen Mühlich antreten und geriet bald in einen Bauernsturm gegen seinen lang rochierten König. Sein Gegenangriff kam zu spät. Eine sehr schöne Partie "aus einem Guß" spielte Niklas Bradl, der sich im Drachen mit Weiß sehr wohl fühlte und mit konsequentem Spiel seinen Gegner sehr bald vor die Wahl Matt oder Figurenverlust stellte. Die technische Verwertung seine Materialvorteil bereitete Niklas keine Probleme. Anschlusstreffer! Jetzt lag es in der letzten Partie an Marius gegen Schnindler. In seiner recht passiv angelegten Partie führte eine Ungenauigkeit zum Bauerverlust und in der anschließenden Zeitnotphase seines Gegners fand dieser durchweg sehr starke Züge und führte mit dem Läuferpaar einen schnellen, erfolgreichen Mattangriff aus. Endergebnis: 1-3

Zwei Niederlagen, ein Remis. Klingt nicht gut, aber gegen die starken Kelheimer ein beachtliches Ergebnis.

Am 8. Dezember folgt die 2.Runde in der Oberpfalz- und Bezirksliga. In der Landesliga findet in Ergolding eine Doppelrunde statt.

Dieser Artikel wurde bereits 635 mal angesehen.

Powered by Papoo 2012
530867 Besucher