TSV Kareth Lappersdorf e.V.

TSV Logo grau TSV Kareth Lappersdorf

.

Über uns

Der TSV Kareth-Lappersdorf ist mit knapp 2500 Mitgliedern in 17 Abteilungen einer der größten Vereine der Oberpfalz. Die Infrastruktur im über 7 Hektar großen Sport- und Freizeitzentrum u. a. mit einem schmucken, 4000 Zuschauer fassenden Fußballstadion, weiteren 3 Rasenspielfeldern, einem Kunstrasenplatz und 2 Sporthallen bietet der TSV der im Jahr 2007 sein 80 jähriges Bestehen feiern konnte, hervorragende Voraussetzungen. Von den über 60Mitgliedern der Fußball-Abteilung sind 365 Jugendliche unter 18 Jahren. In der laufenden Saison nehmen 24 Mannschaften, davon 20 Jugendmannschaften, am Spielbetrieb teil.

Fußballsport auf Kareth’s Höhen:

Entsprechend § 1 unserer Vereinssatzung stehen wir im Dienst der allgemeinen Sport- und Jugendpflege der Gemeinde Lappersdorf. Wir bieten auch in den aktiven Mannschaften keine Söldnertruppe auf, sondern Spieler mit sportlichem Ehrgeiz, die aus Leidenschaft am Fußball den schönsten Sport der Welt ausüben.

Unsere junge Mannschaft soll hochklassigen Amateurfußball mit vielen spielerischen Akzenten bieten. Wir tragen den Namen der Marktgemeinde weit über die Grenzen der Oberpfalz hinaus und sehen uns dabei auch als deren Vertreter.

"Der TSV definiert seine Bedeutung in der Region über die Qualität der Jugendarbeit. Darin gründet auch das Durchschnittsalter der ersten Mannschaft von 22 Jahren. Von den in der vorigen Saison in der Ersten eingesetzten 25 Spielern waren 21 schon im eigenen Nachwuchs aktiv. Das sogenannte "Karether Modell" sieht zudem vor, dass die aktiven Spieler ihre Erfahrung an die nächste Generation weiter geben und teilweise in die Nachwuchsausbildung eingebunden sind.

Der TSV Kareth-Lappersdorf betreibt seit Jahrzehnten ausgezeichnete und erfolgreiche Jugendarbeit. Darüber hinaus leistet unsere Jugendarbeit über den sportlichen Erfolg hinaus einen erheblichen Beitrag für die Gesellschaft. Unser Konzept basiert auf aktive Jugendarbeit, in der wir

  • Leistungssport anbieten, der aber auch Spaß machen soll,
  • Training nach neuesten, wissenschaftlich abgesicherten Methoden durchführen,
  • Pädagogisch qualifizierte, lizenzierte Trainer in allen Altersbereichen einsetzen,
  • der schulischen/beruflichen Ausbildung Vorrang einräumen,
  • den Jugendlichen eine „Heimat“ bieten, sie im Verein verwurzeln,
  • den Jugendlichen Werte vermitteln, die in unserer Gesellschaft verlorenzugehen drohen, wie z.B.

-      ideelle Leistungen für die Gemeinschaft zu erbringen,

-      sich in eine Gemeinschaft einzuordnen und Regeln zu akzeptieren,

-      Erfolge mit anderen teilen, Mißerfolge gemeinsam verarbeiten.

Wir kennen keine Drogenprobleme und keine radikalen Auswüchse, welcher Art auch immer!

Dieser Artikel wurde bereits 1796 mal angesehen.

Powered by Papoo 2012
529093 Besucher